Roland DG Blog

Roland DG sponsert weltgrößten Wettbewerb für digitale Kunst

Am Wochenende 12. und 13. Mai fand in der Shibuya-Hikarie-Hall (Hall-A) in Tokio der LIMITS Digital Art Battle World Grand Prix 2018 statt. Roland DG sponserte das Event, um Künstler zu fördern, die digitale Technik nutzen. Außerdem wurde die Veranstaltung durch Produktion offizieller Give-aways unterstützt.

LIMITS Digital Art Battle – Szene vom Welt-Grand-Prix

LIMITS Digital Art Battle – Szene vom Welt-Grand-Prix

 

LIMITS ist ein Turnier, bei dem die Künstler gegeneinander antreten und digitale Werke entwerfen und erschaffen. Die Stimmen der Jury und des Online-Publikums werden miteinander abgestimmt, und es gewinnt der Wettbewerber mit der höchsten Stimmenanzahl. Das Event, das in Japan als neue Form der Unterhaltung gilt, erreicht große Aufmerksamkeit. Es soll ein größeres Publikum vergnüglich an künstlerisches Gestalten heranführen und das Handlungs-Portfolio der Künstler erweitern.

So zählt auch zu den spannendsten Momenten der Veranstaltung nicht unbedingt das fertige Werk, sondern die Möglichkeit, der Erschaffung digitaler Kunst beizuwohnen und anschließend über das beste Stück abzustimmen, um den Gewinner zu küren. Vor jedem Match wird mithilfe eines Rouletterades das Thema des Kunstwerkes bestimmt. Im Anschluss haben die Künstler 20 Minuten Zeit, ihren Entwurf zu gestalten. Bei dem Event werden nicht nur die technischen Fähigkeiten der Künstler einer Prüfung unterzogen, sondern auch die Ideen sowie die Geschwindigkeit und die Art der Umsetzung, also wie gut sie den Zeichenvorgang in eine Storyline übertragen.

Wettbewerb zu digitaler Kunst: LIMITS – Themen der Matches waren unter anderem Musikinstrumente, Dunkelheit, Leben und „beste Freunde“LIMITS Digital Art Battle – Themen der Matches waren unter anderem Musikinstrumente, Dunkelheit, Leben und „beste Freunde“

In diesem Jahr fand der Welt-Grand-Prix das zweite Mal statt. Aus rund 400 internationalen Bewerbern waren in Vorrunden in Japan, Taiwan, Hongkong, Korea und den USA 16 Teilnehmer ausgewählt worden. Die Teilnehmer traten in der Art eines Turniers gegeneinander an. Der finale Gewinner wurde zum Weltmeister gekrönt und erhielt ein Preisgeld von 10 Millionen Yen, also gut 76.000 Euro . Vor Ort waren etwa 1000 Besucher bei dem Ereignis dabei; 17.000 weitere sahen es im Livestream.

LIMITS Digital Art Battle – Künstler verschoben die Grenzen ihrer kreativen FertigkeitenLIMITS Digital Art Battle – Künstler verschoben die Grenzen ihrer kreativen Fertigkeiten

Die Werke, die die Künstler erschufen, wurden in Echtzeit auf Großbildschirme im Veranstaltungssaal projiziert, was zu anfeuernden Rufen des Publikums führte, wie man sie sonst von Sportereignissen oder Konzerten kennt. Die Menschen im Publikum konnten wie auch die Zuschauer im Internet Fan-Mitteilungen senden, die dann auf den Monitoren erschienen. So teilten Künstler und Zuschauer tatsächlich ein gemeinsames Erlebnis.

Als die Künstler ihre Werke als Komposition aus ihrer eigenen Schöpfungskraft mit der digitalen Technologie umsetzten, ließen sich die typischen Stile erkennen. Einige der Werke entstanden auf der Grundlage von Fotos, die bei der Veranstaltung zusammen mit dem Publikum aufgenommen wurden; andere vermittelten eine Geschichte, die mit einem bestimmten Thema begann und dann immer mehr Ideen einbezogen. Einige Künstler entschieden sich, das jeweilige Thema des Matches erst dann aufzugreifen, als die Zeit fast schon abgelaufen war. Nach zwei wirklich aufreibenden zwei Tagen stand der Gewinner fest: Ahmed Aldoori aus den USA, der erstmalig am Wettbewerb teilnahm.

LIMITS Digital Art Battle – Ahmed Aldoori (USA) wurde zum Champion gekürtLIMITS Digital Art Battle – Ahmed Aldoori (USA) wurde zum Champion gekürt

LIMITS Digital Art Battle – alle teilnehmenden KünstlerLIMITS Digital Art Battle – alle teilnehmenden Künstler

Details zum Event erfahren Sie hier: https://app.limits.jp/

Die sponsernden Unternehmen hatten auf der Veranstaltung Stände und teilweise auch ein paar digitale Kreativstationen, an denen sich die Besucher mit ähnlichen Vorgängen wie die teilnehmenden Künstler ausprobieren konnten. Am Stand von Roland DG konnten die Besucher Schlüsselanhänger als Unikat fertigen. Hierzu ließen sich Designs der Lieblingskünstler auswählen, in die der eigene Name eingefügt wurde. Diese wurden anschließend auf einem Tischgerät von Roland DG, einem Digital-Flachbettdrucker VersaUV LEF-300 UV , ausgedruckt und auf dem Stand verkauft.

Der Druck des gewünschten Designs direkt vor den Augen faszinierte alle Besucher. Die Veranstaltung wäre für alle eine großartige Erinnerung, und es wäre wirklich toll, dass man auch noch ein Unikat des Lieblingskünstlers mit nach Hause nehmen könnte, hieß es. Auf dem Stand wurden außerdem mit dem UV-Drucker Leinwanddrucke hergestellt.

LIMITS Digital Art Battle – einer der kreativen Stände auf der VeranstaltungLIMITS Digital Art Battle – einer der kreativen Stände auf der Veranstaltung

LIMITS Digital Art Battle – der Stand von Roland DGLIMITS Digital Art Battle – der Stand von Roland DG

LIMITS Digital Art Battle – bedruckte Schlüsselanhänger-Unikate mit Designs der teilnehmenden KünstlerLIMITS Digital Art Battle – bedruckte Schlüsselanhänger-Unikate mit Designs der teilnehmenden Künstler

LIMITS Digital Art Battle – Besucher vor einem UV-Drucker in AktionLIMITS Digital Art Battle – Besucher vor einem UV-Drucker in Aktion

LIMITS Digital Art Battle – stolze Besucher mit ihren Schlüsselanhänger-UnikatenLIMITS Digital Art Battle – stolze Besucher mit ihren Schlüsselanhänger-Unikaten

Auch die Künstler kamen zum Entspannen zwischen zwei Matches beim Stand von Roland DG vorbei. Sie freuten sich darüber, ihre Designs auf den Druckstücken wiederzufinden. „Ich bin mir sicher, dass meine Fans ein Unikat haben wollen. Aber ich auch!“ Auch war man voll des Lobes für die UV-Drucker: „Damit lassen sich kleine Einzelstücke zaubern, aber sie taugen auch für richtig gute Kunstwerke!“

LIMITS Digital Art Battle – Baron Ueda (Japan) mit einem Design-Unikat nach seinem Entwurf, hier vor dem Werk, das mittels eines Digitaldruckers VersaUV von Roland entstanden istLIMITS Digital Art Battle – Baron Ueda (Japan) mit einem Design-Unikat nach seinem Entwurf, hier vor dem Werk, das mittels eines Digitaldruckers VersaUV von Roland entstanden ist

LIMITS Digital Art Battle – Aogachou (Japan), Factory17 (Großbritannien) und Angela Ho (Australien), von linksLIMITS Digital Art Battle – Aogachou (Japan), Factory17 (Großbritannien) und Angela Ho (Australien), von links

LIMITS Digital Art Battle – Kathmi (Japan), REIQ (Venezuela) und AKI (Japan), von linksLIMITS Digital Art Battle – Kathmi (Japan), REIQ (Venezuela) und AKI (Japan), von links

Auf der Veranstaltung erhielten die Besucher einen guten Einblick in die digitale Kunst. Sie konnten den Künstlern dabei zusehen, wie diese ihre besten Fertigkeiten in ein Werk umsetzen. Wir hoffen darauf, dass sich in Japan wie weltweit mehr Menschen an solchen Arten von Veranstaltungen erfreuen können. Herzlichen Dank an alle Besucher an unserem Stand, und ebenfalls herzlichen Dank an alle Künstler, die das Event unterstützt haben!