Sonality mischt den Personalisierungsmarkt auf

Sonality   |   Großbritannien

Sonality Case-Study Familie

Bei Roland DG sind wir natürlich jedes Mal sehr aufgeregt, wenn wir neue Geräte auf den Markt bringen. Es macht uns stolz, wenn unsere Investitionen in Forschung und Entwicklung zu bahnbrechenden neuen Lösungen führen. Man vergisst leicht, dass unsere bereits etablierten Geräte nach wie vor Lebensunterhalte sichern und neuen Unternehmen Starthilfe leisten.  

Nehmen Sie zum Beispiel Sonality, ein neues Unternehmen für personalisierte Baby- und Kinderbekleidung. Dipe Rajani, der Gründer von Sonality, war früher im Bankwesen tätig. Er träumte aber immer davon, sein eigenes Unternehmen zu gründen und sein eigener Chef zu werden. Als seine Frau schwanger wurde, war dies für Ihn der Anstoß, um den Sprung in eine neue und aufregende Karriere zu wagen. Im Jahr 2017 begann er damit, Geschäftsideen zu entwickeln. „Ich suchte nach etwas, von dem ich wusste, dass es mir gefallen würde“, sagt Dipe. „Da ich mich für Mode interessiere, beschloss ich, mich auf maßgeschneiderte Baby- und Kinderkleidung zu spezialisieren.“

Nachdem er seine Entscheidung getroffen hatte, begann Dipe seine Nachforschungen und entdeckte etwas Überraschendes. „Ich war ein wenig schockiert, als ich sah, wie klein die Auswahl an personalisierter Kleidung war. Ich habe mir viele Verkäufer auf Websites wie ‚Not on the High Street‘ angesehen, und die individualisierten Optionen waren generell nicht sehr ansprechend. Ich wollte einen Schritt weiter gehen und die Grenzen der Personalisierung ausweiten.“

PerSONALITY

Der Name „Sonality“ zeigt das Engagement von Dipe, Kunden ihre Kleidung entsprechend ihrer Persönlichkeit (Englisch: personality) individuell gestalten zu lassen. Die Website von Sonality bietet ein Designstudio, das den Kunden die volle Kontrolle über ihr Design gibt. Sie können Text hinzufügen, Bilder hochladen und einzigartige Designs auf qualitativ hochwertiger, ökologischer Kleidung erstellen. „Wir leben in einer vielfältigen und multikulturellen Gesellschaft, und die Geschmäcker sind so individuell wie die Menschen, die Kleidung kaufen“, sagt Dipe. „Früher mussten sich Jungen mit Dinosauriern und Mädchen mit Ponys begnügen. Wenn ein Junge in unserem Designstudio ein lilafarbenes Einhorn auf einem Skateboard haben möchte, kann nun niemand mehr 'nein' sagen.“

Neben der Möglichkeit, individuelle Designs zu erstellen, bietet Dipe seinen Kunden auch die Wahl zwischen verschiedenen Thermotransfer-Materialien. „Am Vinylschnitt liebe ich besonders die große Auswahl verfügbarer Materialien. Wenn unsere Kunden einen zusätzlichen Wow-Faktor wünschen, können sie ihre Designs aus Leopardenmustern, Flock oder Glitter schneiden lassen.“

Sonality Vinylfolien ausschneiden und auf Kleidung aufbringen

Die richtige Ausrüstung

Dipe entdeckte bei seinen Recherchen die vielfältigen Möglichkeiten, die ihm für die individuelle Gestaltung von Kleidung zur Verfügung stehen. Nachdem er den Markt im Detail analysiert hatte, stellte er fest, dass die Verwendung von Thermotransferfolie zu seinem Geschäft passen würde. Er wandte sich an Xpres – ein Roland-Händler –, um seine Möglichkeiten zu eruieren. „Xpres ist eine hervorragende Firma, mit der man gut zusammenarbeiten kann. Sie haben mir sehr geholfen. Ich nahm ihren Rat an und kaufte einen GS-24 Schneideplotter von Roland.“

Vinylfolien können auf Kleidung für Kleinkinder verwendet werden

Als Teil seiner Investition in neue Ausrüstung kaufte Dipe auch einen Textildirektdrucker. Nach intensiver Arbeit mit diesen neuen Maschinen kann Dipe nun die Vor- und Nachteile der einzelnen Maschinen abwägen. „Das Textildirektdruck-Verfahren kann ziemlich knifflig sein“, sagt er, „aber die GS-24 ist im Verhältnis extrem einfach und leicht zu bedienen – nach nur einer Stunde Schulung konnte ich loslegen.“ Die schnelle Einrichtung war nur ein Merkmal der GS-24, das Dipe beeindruckte: „Seit wir Sonality im März gestartet haben, arbeitet der Schneideplotter ununterbrochen ohne je Probleme gemacht zu haben – er macht einfach alles, was man von ihm will.“

Zuverlässigkeit und Effizienz waren wichtige Faktoren für Dipes Entscheidung. Da seine Kunden eine nahezu unbegrenzte Auswahl an Designs haben, gleicht kein Auftrag dem anderen. Daher ist es unmöglich, jemals Aufträge vorzubereiten. Sobald der Kunde eine Bestellung auf sonality.co.uk aufgibt, erzeugt die Website automatisch ein PDF mit dem Design. „Für mich ist das sehr effizient“, sagt Dipe. „Wenn der Auftrag eingegangen ist, kann der Schneideplotter innerhalb von zwei Minuten mit der Arbeit beginnen.“  

Mit Sonality können Kunden Kinderbekleidung an ihre Vorlieben anpassen

Wie geht es mit Sonality weiter?

Nach dem Start der neuen Sonality-Website im März 2019 hat Dipe weitere Investitionen geplant, um sein Unternehmen wachsen zu lassen. „Ich möchte, dass Sonality ein großer Name auf dem Markt für Kinderbekleidung und Geschenkartikel wird, und ich bin bereits dabei, mein Angebot zu erweitern. Ich würde gerne einige Schneideplotter mit verschiedenen Vinylmaterialien zur Verfügung haben, damit ich Bestellungen noch schneller abarbeiten kann. Ich überlege außerdem, einen Drucker/Schneideplotter zu kaufen, um meinen Kunden noch mehr Möglichkeiten zu bieten.“

Wir bei Roland lieben es, wenn unsere Geräte Lebensunterhalte sichern und Menschen auf ihren Abenteuern begleiten. Sonality ist ein großartiges Beispiel dafür, dass jemand seinen Träumen gefolgt ist und etwas Einzigartiges geschaffen hat. Wir freuen uns sehr, dass unsere GS-24 zu Dipes Erfolgsgeschichte beigetragen hat.